Welche Auswirkungen hat die Absetzung von Akutmedikamenten bei Migränepatienten?

Erkenntnisse

  • Patienten, die akute verschreibungspflichtige Medikamente gegen Migräne absetzen, haben einen erheblichen unerfüllten Behandlungsbedarf, wobei viele nicht in der Lage sind, normal zu arbeiten oder zu funktionieren, wenn sie Kopfschmerzen haben.

Bedeutung

  • Migräne betrifft 1 von 7 Personen weltweit und ist mit einer schweren Behinderung verbunden. Bei vielen Patienten sind die verfügbaren Behandlungen jedoch oft unwirksam, schlecht verträglich oder kontraindiziert. Tatsächlich wurden übermäßige Medikamente bereits mit dem Übergang von episodischer zu chronischer Migräne in Verbindung gebracht. Viele Menschen sind zudem mit ihrer Akutbehandlung unzufrieden. Es ist wichtig, die Auswirkungen des Abbruchs der Akutbehandlung bei diesen Patienten zu verstehen, um Bedenken auszuräumen, die Ergebnisse zu verbessern und die gesellschaftliche Belastung durch Migräne zu mildern.