Validierung von Demenzrisiko-Vorhersagemodellen

Erkenntnisse

  • Zuvor erstellte Risikovorhersagemodelle für die Entwicklung von Demenz, die auf demografischen Daten, dem Hippocampusvolumen und Liquor-Markern basierten, wurden in mehreren größeren Kohorten von Menschen mit leichter kognitiver Beeinträchtigung (Mild Cognitive Impairment, MCI) validiert.

Bedeutung

  • Die Hälfte der Menschen, die an MCI leiden, entwickelt im Laufe von drei Jahren eine Demenz. Es gibt jedoch nur wenige Diagnosetools, die das Risiko für die Entwicklung einer Demenz vorhersagen können.

  • Die zahlreichen, sich in Entwicklung befindlichen potenziellen Biomarker aus dem Liquor und der Magnetresonanztomographie können dazu beitragen, das Risiko für Demenz vorherzusagen, was letztendlich zu einer Verbesserung der klinischen Ergebnisse führt.