Verwendung von Schlafspindeln als Biomarker für klinische Ergebnisse beim West-Syndrom

Erkenntnisse

  • Schlafspindeln sind nicht mit der Therapie von Hypsarrhythmie oder klinischen Ergebnissen des West-Syndroms assoziiert. Schlafspindeln können daher nicht als Biomarker für das West-Syndrom bei Kindern verwendet werden.

Bedeutung

  • Kinder mit West-Syndrom können im Schlaf unter Hypsarrhythmie leiden, was die Bildung von Schlafspindeln verhindern kann.

  • Es wird davon ausgegangen, dass Schlafspindeln das Gedächtnis und Lernen unterstützen; daher können sie ein wichtiger klinischer Biomarker für die Vorhersage von Langzeitergebnissen beim West-Syndrom sein.