Aktivität des Nucleus subthalamicus und Einfrieren des Gangs bei idiopathischem Parkinsonsyndrom

Erkenntnisse

  • Bei Patienten mit idiopathischem Parkinsonsyndrom (IPS), die einer Tiefenhirnstimulation (THS) des Nucleus subthalamicus (THS-STN) unterzogen wurden, war eine erhöhte Multi-Unit-Aktivität (MUA) im Nucleus subthalamicus mit Einfrieren des Ganges (Freezing of Gait, FOG) assoziiert, nicht aber mit einem absichtlichen Anhalten in einer Ganguntersuchung mittels Virtual Reality.

Bedeutung

    Diese Studie deutet darauf hin, dass der Nucleus subthalamicus eine Rolle bei der Aktivierung des motorischen Anhaltens spielt und ermöglicht einen Schritt in Richtung Identifizierung klinischer Biomarker für therapeutische Interventionen, wie z. B. adaptive Closed-Loop-THS.