Sprachaufzeichnungen können helfen, den Beginn der Huntington-Krankheit zu erkennen, sagen Forscher

Neue Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass ein digitales, tragbares Gerät, das die Sprache aus der Ferne überwacht und analysiert, helfen kann, den Beginn von Symptomen bei Patienten mit der Huntington-Krankheit (HK) zu erkennen.

„Die Sprachleistung kann sich bei HK-Genträgern verschlechtern, die kurz vor dem Krankheitsbeginn stehen“, so Dr. Jamie Adams von der Universität Rochester (University of Rochester) in Rochester, New York, USA. „Sprachveränderungen können bereits erkannt werden, bevor sich offensichtlichere motorische Symptome manifestieren.“