Fachleute fordern Screenings zur psychischen Gesundheit für alle Kinder und Jugendlichen mit Epilepsie

Diesen Artikel auf Englisch lesen

Spezialisten haben gefordert, alle Kinder und Jugendlichen mit Epilepsie auf psychische Gesundheitsstörungen zu screenen, nachdem sie höhere Raten von Depressionen, Angst und Suizidgedanken festgestellt haben als erwartet wurde.

Die Forscher der Cleveland Clinic und der Case Western Reserve University in Cleveland, Ohio, USA, untersuchten die Prävalenz von Anzeichen psychischer Gesundheitsprobleme bei Kindern und Jugendlichen mit Epilepsie und ohne zuvor festgestellte psychiatrische Komorbidität.

Insgesamt 119 Kinder und Jugendliche (mittleres Alter 15,7 Jahre), die eine Epilepsieklinik aufsuchten oder in der pädiatrischen Überwachungseinheit untersucht wurden, füllten validierte Skalen zur Selbsteinschätzung für folgende Parameter aus:

Ology Medical Education ist ein globaler Anbieter unabhängiger medizinischer Bildungsangebote. Seine Mission ist es, medizinischen Fachkräften hochwertige, verlässliche medizinische Informationen zur Verfügung zu stellen, um die Patientenversorgung zu optimieren.

Ology Medical Education übernimmt keine Verantwortung für Verletzungen und/oder Personen- oder Sachschäden durch Fahrlässigkeit oder auf andere Weise oder durch die Verwendung oder den Einsatz von Verfahren, Produkten, Anweisungen oder Ideen, die in diesen Materialien enthalten sind. Aufgrund des schnellen Fortschritts in der Medizinwissenschaft empfiehlt Ology Medical Education eine unabhängige Überprüfung der Diagnosen und der Arzneimitteldosierungen. Die geäußerten Meinungen spiegeln nicht die Meinungen von Ology Medical Education oder des Sponsors wider. Ology Medical Education übernimmt keine Haftung für hierin enthaltene Materialien.