Anfallsprävalenz bei neuropathologisch bestätigter neurodegenerativer Erkrankung

Erkenntnisse

  • Krampfanfälle sind eine häufige Komorbidität neurodegenerativer Erkrankungen – insbesondere der Alzheimer-Krankheit (AK) –, und erste neurodegenerative Symptome können über das Anfallsrisiko informieren.

Bedeutung

  • Etwa 50 % der Epilepsien bei älteren Menschen sind von unbekannter Ursache und könnten auf präsymptomatische neurodegenerative Erkrankungen zurückgeführt werden.

  • Die Ermittlung des ersten neurodegenerativen Symptoms als potenzieller Prädiktor für das Anfallsrisiko könnte bei diesen Patienten ein schnelleres Epilepsiemanagement ermöglichen.