Risiko für psychogene nicht-epileptische Anfälle nach Trauma durch sexuellen Übergriff und Schlaganfall

Neue Ergebnisse, die auf der AES 2020 vorgestellt wurden, deuten darauf hin, dass Traumata durch sexuelle Übergriffe und Schlaganfall signifikant mit psychogenen nicht-epileptischen Anfällen (Psychogenic Nonepileptic Seizures, PNES) assoziiert sind.

PNES treten häufiger bei Frauen als bei Männern auf und zeichnen sich durch paroxysmale Episoden aus, die mit epileptischen Anfällen vergleichbar sind, jedoch ohne die anomalen elektrischen Signale im Gehirn, die bei Epilepsie beobachtet werden. Man geht davon aus, dass sie hauptsächlich mit psychologischen Faktoren wie Stress oder Disstress assoziiert sind.