Risiko für idiopathisches Parkinsonsyndrom bei Personen mit Hyperechogenität, Hyposmie oder leichten Parkinson-Symptomen

Erkenntnisse

  • Eine prospektive Kohortenstudie ergab, dass ältere Menschen mit Mittelhirn-Hyperechogenität, Hyposmie oder leichten Parkinson-Symptomen nach einer Langzeitnachbeobachtung nach 5 und 10 Jahren ein erhöhtes Risiko für die Entstehung des idiopathischen Parkinsonsyndroms (IPS) aufweisen.

Bedeutung

    Die geprüften Risikofaktoren waren mit einem erhöhten Risiko für IPS assoziiert, aber die positiven Vorhersagewerte waren zu niedrig, um IPS auf individueller Ebene vorherzusagen; diese Risikofaktoren könnten nützlich zur Einbeziehung bei schrittweisen Screenings sein (z. B. nach Anamneseerhebung, aber vor kostspieligen Markern wie Dopamintransporter-Bildgebung).