neurodiem-image

Forscher nutzen neue Technologien, um Gene in Verbindung mit AD zu identifizieren

Neue Gene wurden identifiziert, die nach Angaben von Forschern an der Emory University in Atlanta, Georgia, USA, mit der Alzheimer-Krankheit (Alzheimer’s Disease, AD) in Verbindung stehen könnten.

Zur Identifizierung der Gene verwendeten die Forscher einen neuartigen Ansatz, der Daten aus genomweiten Assoziationsstudien (GWAS) und proteomischen Studien kombiniert. Sie analysierten Proteome von 376 Patienten mit einem breiten Spektrum an Neurodegeneration und kognitiver Verschlechterung und integrierten die Ergebnisse mit Daten aus einer kürzlichen GWAS mit über 450.000 Patienten.

Die Analyse konzentrierte sich auf abundante Proteine und auf Varianten in oder nahe den Genen, die für abundante Proteine kodieren.