Beziehung des Albuminquotienten bei Personen mit Neuromyelitis-Optica-Spektrum-Erkrankung

Erkenntnisse

  • Die Myelin-Oligodendrozyten-Glykoprotein-Immunglobulin-positive (MOG-IgG) Gruppe wies einen höheren Anteil an abnormalen Albuminquotienten auf als die Aquaporin-4-Immunglobulin-positive (AQP4-IgG) Gruppe.

Bedeutung

    Der Albuminquotient wird häufig als Indikator für die Permeabilität oder Dysfunktion der Blut-Hirn-Schranke (BHS) verwendet. Bei der Neuromyelitis-Optica-Spektrum-Erkrankung (Neuromyelitis Optica Spectrum Disorder, NMOSD) ermöglicht eine gestörte BHS das Einsickern von pathogenen Antikörpern und entzündlichen Immunzellen, die mit der Pathogenese der Krankheit assoziiert sein können. Die Ergebnisse dieser Studie könnten Patienten mit spezifischen pathogenen Antikörpern dabei helfen, die erforderliche Behandlung zu erhalten.