Zusammenhang zwischen Serummagnesiumspiegel und intrakraniellem Aneurysmarisiko

Erkenntnisse

  • Höhere Magnesiumkonzentrationen (Mg) im Serum waren mit einem reduzierten Risiko für intrakranielle Aneurysmen und aneurysmatische Subarachnoidalblutungen assoziiert.

Bedeutung

  • Mg im Serum ist an der Regulierung des Blutdrucks (Blood Pressure, BP) und der Funktion des vaskulären Endothels beteiligt, aber es war bisher nicht bekannt, ob es das Risiko für intrakranielle Aneurysmen und Subarachnoidalblutungen beeinflusst.

  • Die Ergebnisse dieser Studie deuten auf eine vorteilhafte Rolle einer höheren Mg-Konzentration bei der Prävention zerebrovaskulärer und kardiovaskulärer Erkrankungen hin und könnten Auswirkungen auf die zukünftige Behandlung haben.