Refraktärer febriler Status epilepticus bei jungen Kindern – wie ist die Langzeitprognose?

Diesen Artikel auf Englisch lesen

Einem neuen Forschungsprojekt zufolge, das auf der AES 2018 vorgestellt wurde, sind die Langzeitprognose bei der Mehrheit junger Kindern mit refraktärem febrilem Status epilepticus (SE) gut.

Spezialisten des University of Texas Southwestern Medical Center, in Dallas, Texas, USA, führten eine retrospektive Beobachtungsstudie durch und identifizierten alle Patienten im Alter von 1 Monat bis 5 Jahren an einem Zentrum, die zwischen 2008 und 2017 mit einem refraktären febrilen SE in die pädiatrische Intensivstation eingeliefert wurden.

Die Erkrankung war definiert als ein febriler SE, wenn Fieber die einzige akute identifizierbare Provokationsfaktor war und trotz der Verabreichung von mindestens zwei parenteralen antiepileptischen Medikamenten, einschließlich Benzodiazepin, andauerte.

Mochten Sie mehr lesen?

Möchten Sie mehr lesen?

Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich, um Zugang zu allen Inhalten von Neurodiem zu erhalten.

Sie haben bereits einen Account? Einloggen

Ology Medical Education is a global provider of independent medical education. Its mission is to provide healthcare professionals with high-quality, trusted medical information with the aim of helping optimize patient care.

No responsibility is assumed by Ology Medical Education for any injury and/or damage to persons or property through negligence or otherwise, or from any use or operation of any methods, products, instructions, or ideas contained in the material herein. Because of rapid advances in the medical sciences, Ology Medical Education recommends that independent verification of diagnoses and drug dosages should be made. The opinions expressed do not reflect those of Ology Medical Education or the sponsor. Ology Medical Education assumes no liability for any material contained herein.