Prognostische Verbesserungen bei MS sind nach Forschermeinung, hauptsächlich auf zwei Faktoren zurückzuführen – einen echten und einen falschen

In den letzten 25 Jahren – eine Ära, in der krankheitsmodifizierende Behandlungen für MS entwickelt wurden – hat sich die Prognose erheblich geändert, und nach der Diagnose von klinisch isolierten Syndromen (Clinically Isolated Syndromes, CIS) wurden zwei Zeitrahmen erheblich verkürzt: die Zeit bis zur Diagnose von MS (um 68 %) und die Zeit bis zum Behandlungsbeginn (um 84 %), berichten Fachleute.