Tragbarer transkranieller Sensor detektiert und klassifiziert Schlaganfall schnell

Ein tragbares Gerät, das schnell zwischen ischämischem und hämorrhagischem Schlaganfall unterscheidet, könnte Verzögerungen bei der Diagnose und Behandlung des akuten Schlaganfalls reduzieren, sagen Forscher.

Dr. Shane Shahrestani von der Universität Süd-Kalifornien (University of Southern California) und dem California Institute of Technology in Los Angeles, Kalifornien, USA, wies darauf hin, dass die Behandlung eines Schlaganfalls vom Subtyp (ischämisch oder hämorrhagisch) abhängt, und dass die Unterscheidung der beiden Subtypen typischerweise eine Bildgebung mit CT oder MRT erfordert. Allerdings können Verzögerungen im Diagnoseprozess, einschließlich Verzögerungen durch die Bildgebung, die Prognose des Patienten verschlechtern.

„Frühere Studien haben gezeigt, dass die Zeit zwischen Schlaganfall und Behandlung mehr als zwei Stunden betragen kann“, bemerkte Dr. Shahrestani. „Und ein Großteil dieser Zeit wird durch den Patiententransport und die Bildgebung verbraucht.“