Körperliche Aktivität vermittelt den Zusammenhang zwischen Apolipoprotein E ε4 und Kognition bei Morbus Parkinson im Frühstadium

Erkenntnisse

  • Höhere körperliche Aktivität ist mit einem langsameren Apolipoprotein-E-ε4-assoziierten kognitiven Abbau bei Morbus Parkinson im Frühstadium verbunden.

Bedeutung

  • Kognitive Beeinträchtigung ist ein wesentlicher Faktor für funktionelle Behinderungen und eine schlechte Lebensqualität bei Morbus Parkinson. Diese Studie identifiziert erstmals einen potenziell modifizierbaren Risikofaktor, der den Apolipoprotein-E-ε4-assoziierten kognitiven Abbau bei Morbus Parkinson im Frühstadium verzögern oder diesem vorbeugen könnte.

  • Interventionen, die die körperliche Aktivität erhöhen, könnten dazu beitragen, den kognitiven Abbau bei Patienten mit Morbus Parkinson im Frühstadium, die das Apolipoprotein-E-ε4-Allel tragen, zu verzögern.