Peripapilläre hyperreflektive ovoide massenartige Strukturen: ein neuer Befund bei Multipler Sklerose

Erkenntnisse

  • Peripapilläre hyperreflektive ovoide massenartige Strukturen (PHOMS) sind ein neuer Befund bei einem Teil der Patienten mit Multipler Sklerose (MS).

Bedeutung

  • Abgeflachte ovoide Nuklei wurden zuvor an den Nervenfasern der Sehnervenköpfe bei Patienten mit MS beobachtet, doch mit der Einführung der retinalen optischen Kohärenztomographie (Optical Coherence Tomography, OCT) ist es möglich geworden, diese ovoiden retinalen Strukturen (bekannt als PHOMS) näher zu untersuchen.

  • Die Ergebnisse dieser Studie bieten eine Grundlage für weitergehende Forschung zur möglichen Ursache von PHOMS, etwa eine Beeinträchtigung des glymphatischen Systems, die bisher nicht als möglicher Mechanismus bei MS untersucht wurde.