Menschen mit einer bipolaren Störung weisen ein erhöhtes Risiko für das idiopathische Parkinsonsyndrom auf

Erkenntnisse

  • Die frühere Diagnose einer bipolaren Störung erhöht die Wahrscheinlichkeit einer nachfolgenden Diagnose eines idiopathischen Parkinsonsyndroms (IPS).

Bedeutung

    Menschen mit bipolarer Störung sollten auf Symptome des Parkinsonismus untersucht werden, um eine frühzeitige IPS-Diagnose und Intervention zu ermöglichen.