Neue Studie enthüllt mehr darüber, wie das Alter die klinischen Ergebnisse bei MS beeinflusst

Das Alter zwischen 37 und 40 Jahren scheint für die Kompensation von ZNS-Schäden, die durch MS verursacht werden, entscheidend zu sein, wie aus neuen Studienergebnissen hervorgeht, die auf der ECTRIMS [Konferenz des European Committee for Treatment and Research in Multiple Sclerosis (Europäisches Komitee für Therapie und Forschung bei Multipler Sklerose)] 2019 vorgestellt wurden.