Neue Einblicke in Behandlungseffekte

Diesen Artikel auf Englisch lesen

An den drei Tagen der Konferenz ECTRIMS 2018 in Berlin wurden zahlreiche Studien vorgestellt, die die Auswirkungen krankheitsmodifizierender Therapien bei Multipler Sklerose (MS) untersuchen und miteinander vergleichen. Hier sind Zusammenfassungen nur einiger der vorgestellten Forschungsergebnisse:

  • Es wurde festgestellt, dass der Sphingosin-1-Phosphat-Rezeptor(S1PR)-Modulator Ozanimod die Rezidivrate, einschließlich schwerer Schübe, im Vergleich zu Interferon beta-1a bei Patienten mit schubförmiger MS signifikant verringert. Das Ergebnis folgte der Analyse gepoolter Daten aus zwei Phase-III-Studien mit 2.659 Patienten. (Comi G, et al. P869)

Mochten Sie mehr lesen?

Möchten Sie mehr lesen?

Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich, um Zugang zu allen Inhalten von Neurodiem zu erhalten.

Sie haben bereits einen Account? Einloggen

Ology Medical Education is a global provider of independent medical education. Its mission is to provide healthcare professionals with high-quality, trusted medical information with the aim of helping optimize patient care.

No responsibility is assumed by Ology Medical Education for any injury and/or damage to persons or property through negligence or otherwise, or from any use or operation of any methods, products, instructions, or ideas contained in the material herein. Because of rapid advances in the medical sciences, Ology Medical Education recommends that independent verification of diagnoses and drug dosages should be made. The opinions expressed do not reflect those of Ology Medical Education or the sponsor. Ology Medical Education assumes no liability for any material contained herein.