Neurologische Erholung nach vollständiger zervikaler Rückenmarksverletzung

Erkenntnisse

  • Personen in der Rehabilitation von einer vollständigen zervikalen Rückenmarksverletzung Grad A können einen „marginalen“, „moderaten“ oder „guten“ Verlauf der Genesung aufweisen. Gute und moderate Verläufe waren mit jüngerem Alter, kaudal lokalisierten Verletzungen und Faktoren im Zusammenhang mit dem Grad der motorischen und sensorischen Funktion bei Baseline assoziiert.

Bedeutung

  • Bis zur Hälfte der Patienten mit einer zervikalen Rückenmarksverletzung verlieren unterhalb der Höhe der Verletzung alle motorischen und sensorischen Funktionen, definiert als Grad A auf der Beeinträchtigungsskala der US-amerikanischen Gesellschaft für Rückenmarksverletzungen (American Spinal Injury Association Impairment Scale, AIS).

  • Eine erhebliche neurologische Erholung ist bei AIS-Grad-A-Patienten selten, aber nicht unbekannt. Es wurde über eine kleine, aber signifikante Minderheit berichtet, bei der die neurologische Erholung stärker ausfiel als angesichts des Schweregrads der Verletzung bei Baseline erwartet. Bei Patienten mit AIS-Grad-A-Verletzungen des zervikalen Rückenmarks können sich die Genesungsverläufe erheblich unterscheiden.