Multiskalen-Modelle bei AD helfen, die Neuronenaktivität mit der Hirnnetzwerk-Dynamik zu verknüpfen

Forscher in den Niederlanden haben Multiskalen-Modelle zur Hyperaktivität des neuronalen Netzwerks entwickelt, die bei Patienten mit Alzheimer-Krankheit (Alzheimer’s Disease, AD) beobachtet wurde.

Mittels komputationaler Modellierung simulierten die Forscher eine Multiskalen-Hirn-Dynamik und untersuchten den Zusammenhang zwischen abnormalen neuronalen Verhaltensweisen und Störungen des Gehirnnetzwerks. Anhand des Modells konnten die Forscher außerdem den Grad der Erregbarkeit von hemmenden oder erregenden Neuronen ändern, um die Auswirkungen dieser Veränderungen auf das gesamte oszillatorische Netzwerkverhalten zu beurteilen.