Evaluation des MOG-Antikörpertest bei Kindern mit ADS

Diesen Artikel auf Englisch lesen

Die Untersuchung von Kindern auf Anti-MOG-Antikörper (Myelin-Oligodendrozyten-Glykoprotein) zum Zeitpunkt des klinischen Einsetzens erworbener demyelinisierender Syndrome (aquired demyelinating syndrome, ADS) könnte bei der Identifizierung einer Untergruppe mit unterschiedlichen klinischen Merkmalen und MRT-Charakteristiken helfen, wie aktuelle Forschungsergebnisse vermuten lassen.

Auf der ECTRIMS 2018 präsentierte Dr. Giulia Fadda von der McGill University, Montreal, Kanada, Daten aus einer Studie, in der der Anti-MOG-Antikörperstatus bei Kindern mit Inzidentalem-ADS bewertet wurde, die in die kanadische Demyelinisierungs-Krankheitsstudie aufgenommen wurden.

Mochten Sie mehr lesen?

Möchten Sie mehr lesen?

Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich, um Zugang zu allen Inhalten von Neurodiem zu erhalten.

Sie haben bereits einen Account? Einloggen

Ology Medical Education is a global provider of independent medical education. Its mission is to provide healthcare professionals with high-quality, trusted medical information with the aim of helping optimize patient care.

No responsibility is assumed by Ology Medical Education for any injury and/or damage to persons or property through negligence or otherwise, or from any use or operation of any methods, products, instructions, or ideas contained in the material herein. Because of rapid advances in the medical sciences, Ology Medical Education recommends that independent verification of diagnoses and drug dosages should be made. The opinions expressed do not reflect those of Ology Medical Education or the sponsor. Ology Medical Education assumes no liability for any material contained herein.