Achtsamkeits-Gruppenintervention verbessert kurzfristige Bewältigungsstrategien nach Diagnose von rezidivierender Multipler Sklerose

Erkenntnisse

  • Eine achtsamkeitsbasierte Intervention kann die kurzfristige Bewältigung, Depression und wahrgenommene Belastung bei Menschen mit neu diagnostizierter rezidivierender Multipler Sklerose verbessern.

Bedeutung

  • Der Erhalt der Diagnose einer rezidivierenden Multiplen Sklerose ist aufgrund des unvorhersehbaren Krankheitsverlaufs der Erkrankung sehr belastend. Die Entwicklung guter Bewältigungsstrategien könnte helfen, diese Belastung zu lindern.

  • Diese Pilotstudie zeigt, dass eine Achtsamkeitsintervention innerhalb eines Jahres nach der Diagnose die Bewältigung, Depression und Lebensqualität in dieser vulnerablen Multiple-Sklerose-Population verbessern kann.