Mikrostrukturelle Veränderungen der weißen Substanz bei Kindern mit demyelinisierenden Syndromen

Mithilfe eines neuen Bildgebungsverfahrens, das als Fixel-basierte Analyse (FBA) bekannt ist, haben Forscher in Kanada Einblicke in Schäden der weißen Substanz (White Matter, WM), die bei Kindern mit demyelinisierenden Syndromen auftreten, gewonnen.

Zuvor wurden Veränderungen der WM bei Kindern mit Multipler Sklerose (MS) und Myelin-Oligodendrozyten-Glykoprotein (MOG)-Antikörperkrankheit mittels Diffusionstensor-Bildgebung beschrieben. Die Fähigkeit dieser Methode zur Charakterisierung mikrostruktureller Merkmale wie der Faserdichte (FD) ist gemäß Dr. Sonya Bells vom Hospital for Sick Children und der University of Toronto, Kanada, begrenzt.