Magnetenzephalographie-Mapping der Sprachnetzwerke bei pädiatrischer Epilepsie

Erkenntnisse

  • Bei der pädiatrischen Epilepsie gab es signifikante Unterschiede der interhemisphärischen Konnektivität in der Magnetenzephalographie (MEG) und der Knotenzentralität bei Personen mit unterschiedlicher Sprachrepräsentation und -fähigkeit.

Bedeutung

    Die MEG-Netzwerk-Synchronisierung kann bei der pädiatrischen Epilepsie als nicht-invasives Instrument zur Kartierung des Sprachnetzwerks vor einer resektiven Operation dienen.