Epileptiforme interiktale Entladungen modulieren an der Gedächtnisbildung beteiligte Neuronenaktivität

Diesen Artikel auf Englisch lesen

Erkenntnisse

  • Es wurde beobachtet, dass epileptiforme interiktale Entladungen (Interictal epileptiform discharges, IED) im Hippocampus Neuronen modulieren, die an der Gedächtnisbildung und dem Erinnerungsprozess beteiligt sind.

Bedeutung

  • Es ist kaum erforscht, warum bei Patienten mit Gedächtnismangel oft IED auf dem interiktalen Elektroenzephalogramm erscheinen.

  • Diese IED wurden bisher mit transienten kognitiven Beeinträchtigungen assoziiert.

  • Die Entwicklung eines Verständnisses darüber, wie IED einzelne Neuronen beeinflussen, ist wichtig für die Entwicklung unseres Wissens über Beeinträchtigungen des Gedächtnisses bei Epilepsiepatienten.

Möchten Sie mehr lesen?

Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich, um Zugang zu allen Inhalten von Neurodiem zu erhalten.

Sie haben bereits einen Account? Einloggen

International Medical Press ist ein globaler Anbieter unabhängiger medizinischer Bildungsangebote. Seine Mission ist es, medizinischen Fachkräften hochwertige, verlässliche medizinische Informationen zur Verfügung zu stellen, um die Patientenversorgung zu optimieren.

International Medical Press übernimmt keine Verantwortung für Verletzungen und/oder Personen- oder Sachschäden durch Fahrlässigkeit oder auf andere Weise oder durch die Verwendung oder den Einsatz von Verfahren, Produkten, Anweisungen oder Ideen, die in diesen Materialien enthalten sind. Aufgrund des schnellen Fortschritts in der Medizinwissenschaft empfiehlt International Medical Press eine unabhängige Überprüfung der Diagnosen und der Arzneimitteldosierungen. Die geäußerten Meinungen spiegeln nicht die Meinungen von International Medical Press oder des Sponsors wider. International Medical Press übernimmt keine Haftung für hierin enthaltene Materialien.