Wie sich Eltern und Kliniker im Hinblick auf die Prognose bei schwer kranken Kleinkindern unterscheiden

Diesen Artikel auf Englisch lesen

Wie unterschiedlich die Einschätzung von Eltern und Klinikern hinsichtlich der Prognose von Kleinkindern auf einer Intensivstation (Intensive Care Unit, ICU) sein kann, ist durch eine neue Studie aufgedeckt worden.

Dr. Sarah Bernstein vom Duke University Medical Center in Durham, North Carolina, USA, führte eine longitudinale Studie mit Eltern und Klinikern durch, die Kleinkinder mit neurologischen Erkrankungen auf einer ICU betreuten.

Insgesamt füllten 56 Eltern-Kliniker-Paare (Dyaden) nach der Konsultation eine Umfrage über die erwarteten motorischen, sprachlichen und kognitiven Ergebnisse aus. Für jede Frage gab es sechs mögliche Antworten:

Ology Medical Education ist ein globaler Anbieter unabhängiger medizinischer Bildungsangebote. Seine Mission ist es, medizinischen Fachkräften hochwertige, verlässliche medizinische Informationen zur Verfügung zu stellen, um die Patientenversorgung zu optimieren.

Ology Medical Education übernimmt keine Verantwortung für Verletzungen und/oder Personen- oder Sachschäden durch Fahrlässigkeit oder auf andere Weise oder durch die Verwendung oder den Einsatz von Verfahren, Produkten, Anweisungen oder Ideen, die in diesen Materialien enthalten sind. Aufgrund des schnellen Fortschritts in der Medizinwissenschaft empfiehlt Ology Medical Education eine unabhängige Überprüfung der Diagnosen und der Arzneimitteldosierungen. Die geäußerten Meinungen spiegeln nicht die Meinungen von Ology Medical Education oder des Sponsors wider. Ology Medical Education übernimmt keine Haftung für hierin enthaltene Materialien.