Experten sind der Meinung, dass die hohe wirtschaftliche Belastung durch Schlaganfälle eindeutig eine Rechtfertigung darstellt, mehr Gewicht auf die Prävention zu legen

In den USA betragen die durch Schlaganfälle versursachten jährlichen Kosten mehr als 100 Milliarden Dollar, wobei zwei Drittel auf indirekte Kosten (z. B. Produktivitätsverlust) zurückzuführen sind, so die Wissenschaftler. Wenn man diese Ergebnisse zu den menschlichen Kosten der Erkrankung hinzurechnet, unterstreiche dies die Notwendigkeit, im öffentlichen Gesundheitswesen intensivere Maßnahmen zur Vorbeugung von Schlaganfällen umzusetzen, führten die Wissenschaftler aus.