Glucarpidase ermöglicht die ambulante Verabreichung von hochdosiertem Methotrexat während der COVID-19-Pandemie

Diesen Artikel auf Englisch lesen

Bei der Präsentation von vorläufigen Daten auf der SNO2020 zeigten die Forscher, dass Glucarpidase die ambulante Verabreichung von hochdosiertem Methotrexat (HD-MTX) bei Patienten mit Lymphom des Zentralnervensystems (ZNS) ermöglicht.

„Patienten mit ZNS-Lymphom, die Erstlinien-HD-MTX erhalten, müssen zur Überwachung und aggressiven Hydratisierung zur Vermeidung von Toxizität ins Krankenhaus eingewiesen werden“, sagte Dr. Lauren Schaff vom Memorial Sloan Kettering Cancer Center in New York, New York, USA. Während der COVID-19-Pandemie ist dies jedoch unter Umständen nicht möglich. „Wenn die lokale Inzidenz von COVID-19 hoch ist, sind die Krankenhausressourcen begrenzt und es wird versucht, den Kontakt der Patienten mit dem Gesundheitssystem einzuschränken“, sagte sie.

Ology Medical Education ist ein globaler Anbieter unabhängiger medizinischer Bildungsangebote. Seine Mission ist es, medizinischen Fachkräften hochwertige, verlässliche medizinische Informationen zur Verfügung zu stellen, um die Patientenversorgung zu optimieren.

Ology Medical Education übernimmt keine Verantwortung für Verletzungen und/oder Personen- oder Sachschäden durch Fahrlässigkeit oder auf andere Weise oder durch die Verwendung oder den Einsatz von Verfahren, Produkten, Anweisungen oder Ideen, die in diesen Materialien enthalten sind. Aufgrund des schnellen Fortschritts in der Medizinwissenschaft empfiehlt Ology Medical Education eine unabhängige Überprüfung der Diagnosen und der Arzneimitteldosierungen. Die geäußerten Meinungen spiegeln nicht die Meinungen von Ology Medical Education oder des Sponsors wider. Ology Medical Education übernimmt keine Haftung für hierin enthaltene Materialien.