Merkmale der rezidivierenden isolierten Schlaflähmung

Erkenntnisse

  • Personen mit rezidivierender isolierter Schlaflähmung (Recurrent Isolated Sleep Paralysis, RISP) haben im Vergleich zu Personen ohne RISP möglicherweise eine größere kortikale Aktivität während des Schlafs. Die Schlafmakrostruktur und die REM-Schlaffragmentierung scheinen zwischen den beiden Gruppen ähnlich zu sein.

Bedeutung

  • RISP ist eine Form der Schlaflähmung, die durch wiederkehrende Episoden von bewusster Lähmung bei Schlafbeginn oder beim Aufwachen gekennzeichnet ist und oft eine erhebliche emotionale Belastung verursacht.

  • Die Pathophysiologie von RISP bleibt unbekannt und es gibt nur begrenzte Forschungsarbeiten zur Schlaflähmung unter Verwendung von Polysomnographie-Messungen. Es wurde jedoch vermutet, dass Episoden der Schlaflähmung durch einen dissoziierten Bewusstseinszustand gekennzeichnet sind, der Merkmale sowohl des REM-Schlafs als auch des Wachzustands des Gehirns kombiniert.