Untersuchungen von Experten versprechen neue Technologien in der Sehkraftforschung

Diesen Artikel auf Englisch lesen

Auf der ECTRIMS 2018 diskutierte Dr. Shiv Saidha neue und aufkommende optische Bildgebungstechnologien, die möglicherweise Neurologen bei der Diagnose und Behandlung von MS helfen könnten.

Dr. Saidha von der Johns Hopkins University in Baltimore, Maryland, USA, sagte, die optische Kohärenztomographie (OCT) sei nach wie vor eine äußerst hilfreiche Methode, da von der OCT abgeleitete Messungen der retinalen Neurodegeneration stark mit Aspekten der MS-Pathologie in Verbindung gebracht werden, wie beispielsweise Behinderungs-Scores sowie Beeinträchtigungen der Sehkraft.

Neue Technologien könnten jedoch mehr Einblick in die optische Pathologie von MS bieten, einschließlich vaskulärer und metabolischer Veränderungen, so Dr. Saidha.

Die wichtigsten von Dr. Saidha diskutierten Technologien waren:

  • OCT-Angiographie (OCT-A)

  • Korneal-konfokale Mikroskopie (corneal confocal microscopy, CCM)

  • Makulare Pigmentoptische Dichte (MPOD)

Möchten Sie mehr lesen?

Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich, um Zugang zu allen Inhalten von Neurodiem zu erhalten.

Sie haben bereits einen Account? Einloggen

Ology Medical Education is a global provider of independent medical education. Its mission is to provide healthcare professionals with high-quality, trusted medical information with the aim of helping optimize patient care.

No responsibility is assumed by Ology Medical Education for any injury and/or damage to persons or property through negligence or otherwise, or from any use or operation of any methods, products, instructions, or ideas contained in the material herein. Because of rapid advances in the medical sciences, Ology Medical Education recommends that independent verification of diagnoses and drug dosages should be made. The opinions expressed do not reflect those of Ology Medical Education or the sponsor. Ology Medical Education assumes no liability for any material contained herein.