Expertendiskussion: Sollte die Anti-CD20-Therapie bei Patienten mit Multipler Sklerose unbegrenzt fortgesetzt werden?

Auf der ECTRIMS 2021 diskutierten Experten darüber, ob die Anti-CD20-Therapie bei Patienten mit Multipler Sklerose (MS) nach einem festen Zeitplan unbegrenzt fortgesetzt werden sollte.

Auf Grundlage von Sicherheits- und Wirksamkeitsdaten aus klinischen Studien entwickelt sich die Therapie mit monoklonalen Anti-CD20-Antikörpern schnell zu einer der bevorzugten Behandlungsmethoden für MS, so Professor Jiwon Oh von der Universität Toronto in Toronto, Kanada, die die Debatte leitete. MS ist jedoch eine chronische, lebenslange Erkrankung, und längere Dosierungsintervalle könnten die klinischen Ergebnisse möglicherweise verbessern.