Exoskelettgestütztes Gangtraining bei Personen mit Multipler Sklerose

Erkenntnisse

  • Eine kleine Pilotstudie eines exoskelettgestützten Gangtrainings bei Menschen mit Multipler Sklerose (MS) und schwerer Behinderung zeigte im Vergleich zu häuslicher Physiotherapie signifikante, aber kurzzeitige Verbesserungen der Muskelkraft und Gehgeschwindigkeit.

Bedeutung

  • Bei Menschen mit MS und mittelschwerer bis schwerer Behinderung ist der Gang durch schlechte Stabilität und Koordination, verminderte Geschwindigkeit und Schrittlänge sowie beeinträchtigte Symmetrie und Effizienz in Mitleidenschaft gezogen.

  • Die motorische Rehabilitation bei Menschen mit MS konzentriert sich primär auf eine Verbesserung und Erhaltung des Ganges. Das robotergestützte Gangtraining als Mittel zur Verbesserung des Ganges bei Menschen mit MS wurde zuvor untersucht; die Studien berichteten jedoch von gemischten Ergebnissen und die Auswirkungen des robotergestützten Gangtrainings sind weiterhin unklar.