Evidenz für Neuroinflammation bei Migräne bleibt in Neuro-Bildgebung schwer nachvollziehbar

Die Freisetzung inflammatorischer Zytokine während Migräneattacken und die Wirksamkeit nichtsteroidaler Antirheumatika legen nahe, dass eine Neuro-Inflammation bei Migräne eine Rolle spielt. Jedoch fehlt es gemäß den Ergebnissen aus einer Neuro-Bildgebungsstudie, die auf dem IHC 2019 präsentiert wurde, an Nachweisen, die dies bestätigen.