Bewertung der Bedeutung eines abnormen EEG aus Schlafstudien

Diesen Artikel auf Englisch lesen

Kinder mit abnormen EEG-Befunden während einer Schlafstudie haben nach neuen Studienergebnissen ein hohes Risiko, später Krampfanfälle zu entwickeln.

Die Polysomnographie wird häufig zur Beurteilung von Schlafstörungen wie schlafbezogenen Atmungsstörungen und nächtlichen Episoden bei Kindern mit oder ohne neurologische Komorbiditäten eingesetzt. Sie beinhaltet eine begrenzte Anwendung des EEG zur Stadienbestimmung des Schlafs.

Um zu untersuchen, ob ein abnormes EEG während der Polysomnographie mit der zukünftigen Entwicklung von Krampfanfällen im Zusammenhang steht, führten Forscher des St. Christopher’s Hospital for Children und der Medizinischen Fakultät der Drexel-Universität (Drexel University College of Medicine) in Philadelphia, Pennsylvania/USA, eine retrospektive Krankenaktenübersicht bezüglich EEG durch.

Ology Medical Education ist ein globaler Anbieter unabhängiger medizinischer Bildungsangebote. Seine Mission ist es, medizinischen Fachkräften hochwertige, verlässliche medizinische Informationen zur Verfügung zu stellen, um die Patientenversorgung zu optimieren.

Ology Medical Education übernimmt keine Verantwortung für Verletzungen und/oder Personen- oder Sachschäden durch Fahrlässigkeit oder auf andere Weise oder durch die Verwendung oder den Einsatz von Verfahren, Produkten, Anweisungen oder Ideen, die in diesen Materialien enthalten sind. Aufgrund des schnellen Fortschritts in der Medizinwissenschaft empfiehlt Ology Medical Education eine unabhängige Überprüfung der Diagnosen und der Arzneimitteldosierungen. Die geäußerten Meinungen spiegeln nicht die Meinungen von Ology Medical Education oder des Sponsors wider. Ology Medical Education übernimmt keine Haftung für hierin enthaltene Materialien.