Auswirkung von Schlafentzug auf die funktionelle Konnektivität und kognitive Leistung

Erkenntnisse

  • Schlafentzug (SE) ist mit einer signifikant reduzierten aufgabenbezogenen Abnahme der funktionellen Konnektivität verbunden, die wiederum signifikant mit Veränderungen der kognitiven Leistung assoziiert ist.

Bedeutung

  • Bis zu 39 % der Erwachsenen im Alter von 18 bis 65 Jahren leiden an SE, was sich signifikant negativ auf ihre kognitive Funktion auswirkt.

  • Neuroimaging-Studien haben eine verminderte lokale und globale neuronale Aktivität im Zusammenhang mit SE aufgezeigt, aber die beteiligten Mechanismen sind nicht vollständig geklärt.

  • Dies ist die erste veröffentlichte Studie, die die funktionelle Nahinfrarotspektroskopie (fNIRS) verwendete, um die Auswirkung von SE auf die funktionelle Konnektivität des Frontallappens im Ruhezustand und während einer Aufgabe zu untersuchen.