Frühe Biomarker der Multiplen Sklerose mit primär progredientem Verlauf im Liquor

Erkenntnisse

  • Bei der Diagnose wiesen Personen mit Multipler Sklerose mit primär progredientem Verlauf (Primary Progressive Multiple Sclerosis, PPMS) im Vergleich zu Personen mit schubförmig-remittierender Multipler Sklerose (Relapsing Remitting Multiple Sclerosis, RRMS) erhöhte CXCL12- und Monozyten-assoziierte Osteopontinspiegel im Liquor und reduzierte Interleukin(IL)-10-Spiegel auf.

Bedeutung

  • Bei den meisten Patienten mit Multipler Sklerose tritt eine RRMS auf, gefolgt von einer sekundär progredienten Phase (SPMS), wobei 10–15 % eine progrediente Form ab der Diagnose erleiden (PPMS).

  • Die Neuroinflammation ist ein wichtiger Faktor sowohl für PPMS als auch für SPMS, sie ist zudem mit Schäden an der grauen Substanz in Verbindung gebracht worden.

  • Es ist möglich, dass unterschiedliche pro- und antiinflammatorische Zytokinprofile bei der Diagnose helfen könnten, PPMS von RRMS zu unterscheiden.