Stellen Krankheitsnetzwerke bei MP maladaptive oder kompensatorische Vernetzungsreaktionen dar?

In Netzwerken von Morbus Parkinson (MP) wird die Kern-Assortativität bei Patienten mit der GBA-Variante von MP, bei der der klinische Phänotyp tendenziell aggressiver ist, erhöht, bei Patienten mit der LRRK2-Mutation, die mit einer langsameren Progression assoziiert ist, jedoch reduziert, wie neue Studienergebnisse vermuten lassen.

Zu dieser Schlussfolgerung kamen Forscher des Feinstein-Instituts für medizinische Forschung in New York (Feinstein Institute for Medical Research), USA, die prognostizierten, dass assortative Netzwerke aufgrund ihrer Ineffizienz und Anfälligkeit maladaptiv sind, während disassortative Netzwerke aufgrund ihrer Effizienz und Robustheit kompensatorisch sind.