Verzögerte alkoholinduzierte Kopfschmerzen

Diesen Artikel auf Englisch lesen

Erkenntnisse

  • Die klinischen Merkmale verzögerter alkoholinduzierter Kopfschmerzen (delayed alcohol-induced headache, DAIH) umfassen eine typischerweise bilaterale Präsentation mit mittelschwerer Intensität, frontaler Dominanz und drückender Art.

Bedeutung

  • Studien, die den DAIH-Phänotyp und seine zugrundeliegenden Mechanismen definieren, sind selten, obwohl eine Rolle für die antidiuretische Hormonhemmung und die damit assoziierte Neurotransmitteraktivität postuliert wird, die ein potentielles Mimikry eines Kopfschmerzes mit niedrigem Liquordruck oder Migräne darstellt.

  • Der Kater und damit verbundene DAIH sind schwer genug, um die tägliche Funktion zu beeinträchtigen, jedoch ist wenig über andere Behandlungsstrategien als die Einstellung des Alkoholkonsums bekannt. Tiefere Einblicke in den Phänotyp und dessen Prozesse könnten die zukünftige Entwicklung dieser Strategien unterstützen und aufgrund der beobachteten Ähnlichkeiten auch bei Migräne und Kopfschmerzen aufgrund eines niedrigen Liquordrucks von Nutzen sein.

Möchten Sie mehr lesen?

Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich, um Zugang zu allen Inhalten von Neurodiem zu erhalten.

Sie haben bereits einen Account? Einloggen

International Medical Press ist ein globaler Anbieter unabhängiger medizinischer Bildungsangebote. Seine Mission ist es, medizinischen Fachkräften hochwertige, verlässliche medizinische Informationen zur Verfügung zu stellen, um die Patientenversorgung zu optimieren.

International Medical Press übernimmt keine Verantwortung für Verletzungen und/oder Personen- oder Sachschäden durch Fahrlässigkeit oder auf andere Weise oder durch die Verwendung oder den Einsatz von Verfahren, Produkten, Anweisungen oder Ideen, die in diesen Materialien enthalten sind. Aufgrund des schnellen Fortschritts in der Medizinwissenschaft empfiehlt International Medical Press eine unabhängige Überprüfung der Diagnosen und der Arzneimitteldosierungen. Die geäußerten Meinungen spiegeln nicht die Meinungen von International Medical Press oder des Sponsors wider. International Medical Press übernimmt keine Haftung für hierin enthaltene Materialien.