Schäden an Hirnverbindungen mit großer Reichweite beeinträchtigen die Kognition bei Multipler Sklerose

Erkenntnisse

  • Im Vergleich zu den für Multiple Sklerose (MS) spezifischen Hirnverbindungen mit kurzer Reichweite ist die MS-spezifische Schädigung von Verbindungen mit großer Reichweite schwerer und hängt stärker mit einer verminderten Effizienz der strukturellen Netzwerke und Auswirkungen auf die kognitive Funktion zusammen.

Bedeutung

    Diese Ergebnisse verbessern unser Verständnis dafür, wie MS-spezifische Schäden zu kognitiven Beeinträchtigungen führen und können zukünftige Entwicklungen beim Verständnis der Krankheitsprognose beeinflussen.