Kortikale Eisen- und Myelinveränderungen deuten auf Beginn der Pathogenese der Huntington-Krankheit 20 Jahre vor ihrer klinischen Manifestation hin

Erkenntnisse

  • Frühe mikrostrukturelle Hirnveränderungen finden sich bei Genträgern der Huntington-Krankheit mehrere Jahrzehnte vor der Manifestation der Erkrankung.

Bedeutung

    Forscher verwendeten neue, modernste Bildgebungstechniken, um frühe mikrostrukturelle Veränderungen des Gehirns bei Genträgern der Huntington-Krankheit vor Krankheitsbeginn zu untersuchen. Durch den Nachweis, dass mikrostrukturelle Veränderungen viele Jahre vor der Manifestation der Erkrankung auftreten, liefert diese neue Studie neuartige Evidenz dafür, dass kortikales Eisen und Myelin eine wichtige Rolle bei der Pathogenese der Huntington-Krankheit spielen.