Die Konversion zu kognitiver Beeinträchtigung ist bei Multipler Sklerose häufig

Erkenntnisse

  • Über einen Zeitraum von fünf Jahren wird bei einer von fünf Personen mit Multipler Sklerose eine Verschlechterung des kognitiven Status auftreten.

Bedeutung

    Diese neuen Ergebnisse deuten darauf hin, dass bei Multipler Sklerose normale Prozesse, die für die Aufrechterhaltung der Gesamtnetzwerkstabilität entscheidend sind, mit fortschreitender Erkrankung zunehmend unterbrochen werden. Diese Ergebnisse fördern unser Verständnis der Rolle des ventralen Aufmerksamkeitsnetzwerks in frühen Stadien der klinischen Progression und könnten dazu beitragen, vorherzusagen, welche Personen am wahrscheinlichsten zu einer kognitiven Beeinträchtigung fortschreiten.