Können aus humanen Kardiosphären abgeleitete Zellen die Funktion bei DMD im Spätstadium verbessern?

Spezialisten haben neue Erkenntnisse zur Sicherheit und Wirksamkeit von CAP-1002 veröffentlicht, einer allogenen kardiosphärenabgeleiteten Zellpopulation zur Abschwächung der Verschlechterung der Funktion der oberen Extremitäten und des Herzens bei Patienten mit fortgeschrittener Duchenne-Muskeldystrophie (DMD).

Professor Craig McDonald von der Universität Kalifornien (University of California), Davis, USA, fasste auf dem virtuellen WMS-Kongress 2021 die Ergebnisse einer multizentrischen, randomisierten, doppelblinden, placebokontrollierten klinischen Studie namens Halt Cardiomyopathy Progression-2 (HOPE-2) zusammen.