Lässt sich Epilepsie verhindern? Ein Update zur EpiSTOP-Studie

Diesen Artikel auf Englisch lesen

Ein Update zur Pivotstudie EpiSTOP wurde von Professor Sergiusz Jóźwiak der Medizinischen Universität Warschau, in Warschau, Polen, auf der AES 2018 präsentiert.

Laut Prof. Jóźwiak liegt die Prävalenz der TSC bei Neugeborenen bei etwa 1:6000 und die meisten werden eine Epilepsie entwickeln. Die Patienten können zu Beginn normale EEG-Befunde haben, aber im Alter von etwa 3 Monaten können sehr subtile fokale Anfälle auftreten, die „sehr leicht zu übersehen sind“, so Prof. Jóźwiak. Bei manchen Patienten entwickeln sich diese Anfälle zu offenkundigen infantilen Spasmen, die mit schlechten psychischen und Verhaltensergebnissen verbunden sind.

Möchten Sie mehr lesen?

Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich, um Zugang zu allen Inhalten von Neurodiem zu erhalten.

Sie haben bereits einen Account? Einloggen

Ology Medical Education ist ein globaler Anbieter unabhängiger medizinischer Bildungsangebote. Seine Mission ist es, medizinischen Fachkräften hochwertige, verlässliche medizinische Informationen zur Verfügung zu stellen, um die Patientenversorgung zu optimieren.

Ology Medical Education übernimmt keine Verantwortung für Verletzungen und/oder Personen- oder Sachschäden durch Fahrlässigkeit oder auf andere Weise oder durch die Verwendung oder den Einsatz von Verfahren, Produkten, Anweisungen oder Ideen, die in diesen Materialien enthalten sind. Aufgrund des schnellen Fortschritts in der Medizinwissenschaft empfiehlt Ology Medical Education eine unabhängige Überprüfung der Diagnosen und der Arzneimitteldosierungen. Die geäußerten Meinungen spiegeln nicht die Meinungen von Ology Medical Education oder des Sponsors wider. Ology Medical Education übernimmt keine Haftung für hierin enthaltene Materialien.