Pilotprogramm zeigt Vorteile des SMA-Neugeborenen-Screenings auf

Diesen Artikel auf Englisch lesen

Die Ergebnisse eines landesweiten Pilotprogramms zum Neugeborenen-Screening auf spinale Muskelatrophie (SMA) wurden auf der ICNA/CNS 2020 vorgestellt.

Dr. Kathryn Elkins von der Emory-Universität (Emory University) in Atlanta, Georgia, USA, leitete eine Studie zur Untersuchung der Ergebnisse bei Säuglingen mit SMA, die im Rahmen des Neugeborenen-Screening-Programms in Georgia (das im Februar 2019 als Pilotprojekt gestartet wurde) festgestellt wurden.

Im ersten Jahr wurden 14 Säuglinge von insgesamt 170.000 untersuchten Lebendgeborenen als positiv für SMA befunden – eine Inzidenz von 1 von 12.142 Geburten.

Dr. Elkins berichtete Folgendes:

Ology Medical Education ist ein globaler Anbieter unabhängiger medizinischer Bildungsangebote. Seine Mission ist es, medizinischen Fachkräften hochwertige, verlässliche medizinische Informationen zur Verfügung zu stellen, um die Patientenversorgung zu optimieren.

Ology Medical Education übernimmt keine Verantwortung für Verletzungen und/oder Personen- oder Sachschäden durch Fahrlässigkeit oder auf andere Weise oder durch die Verwendung oder den Einsatz von Verfahren, Produkten, Anweisungen oder Ideen, die in diesen Materialien enthalten sind. Aufgrund des schnellen Fortschritts in der Medizinwissenschaft empfiehlt Ology Medical Education eine unabhängige Überprüfung der Diagnosen und der Arzneimitteldosierungen. Die geäußerten Meinungen spiegeln nicht die Meinungen von Ology Medical Education oder des Sponsors wider. Ology Medical Education übernimmt keine Haftung für hierin enthaltene Materialien.