ARIC: Rückgang der Inzidenzraten für Schlaganfälle bei älteren Erwachsenen in den USA von 2011 bis 2017

Erkenntnisse

  • Die Häufigkeit von Schlaganfallereignissen bei afroamerikanischen und weißen Erwachsenen im Alter von ≥ 65 Jahren (d. h. älteren Personen) nimmt weiter ab, was mit den zuvor gemeldeten Daten für 1987–2011 aus der Kohorte der Studie „Atherosclerosis Risk in Communities“ (ARIC) übereinstimmt.

Bedeutung

  • Die ARIC-Kohortenstudie hat gezeigt, dass die Inzidenzraten von Schlaganfällen in den USA zwischen 1987 und 2011 bei Menschen im Alter von ≥ 65 Jahren, ohne signifikante Veränderungen in der jüngeren Bevölkerung, zurückgingen.

  • Es ist wichtig zu wissen, ob sich dieser Trend nach 2011 angesichts der zunehmenden älteren Bevölkerung fortgesetzt hat.