Sind strukturelle Veränderungen bei Migränekranken ohne Aura vorhanden?

Erkenntnisse

  • Mikrostrukturelle Veränderungen sind bei Patienten mit Migräne ohne Aura (Migraine Without Aura, MWoA) im Kleinhirn und im Hirnstamm vorhanden.

  • Das Volumen der grauen Substanz (Gray Matter Volume, GMV) und die fraktionale Anisotropie (FA) sind in bestimmten Regionen reduziert.

Bedeutung

    Es gibt eine zunehmende Evidenz dafür, dass das Kleinhirn an der Migräne und Schmerzmodulation beteiligt ist – diese Studie stützt die jüngsten Ergebnisse.