Erkennbarer Erholung von Hirnveränderungen nach explosionsbedingter Gehirnerschütterung schließen sich sekundäre Veränderungen an

Erkenntnisse

  • Verglichen mit Kontrollpersonen wiesen Personen mit einer durch eine Kampfexplosion verursachten Gehirnerschütterung U-förmige Verläufe der Veränderungen in der Bildgebung auf: Reduktionen der fraktionellen Anisotropie kurz nach der Verletzung und nach 5 Jahren, nicht aber nach 1 Jahr.

Bedeutung

    Die Ergebnisse weisen darauf hin, dass Personen mit erkennbarer Erholung nach Erleiden einer Gehirnerschütterung durch eine Kampfexplosion in Bezug auf sekundäre Hirnveränderungen beobachtet werden sollten, und liefern mögliche Erkenntnisse für die Theorie der „beschleunigten Hirnalterung“.