Ein Zusammenhang zwischen pädiatrischer Multipler Sklerose und Adipositas?

Erkenntnisse

  • Kinder, insbesondere Jungen, mit pädiatrischer Multipler Sklerose (Pediatric-Onset MS, POMS) wiesen einen signifikant höheren Body-Mass-Index (BMI) im Vergleich zu nicht-neurologischen Kontrollpersonen und gesunden Kontrollpersonen ohne POMS auf.

Bedeutung

  • Bei 3 bis 10 % der Patienten mit Multipler Sklerose beginnt die Krankheit in der Kindheit (< 18 Jahre) und wird als POMS eingestuft.

  • Es gibt einen vermuteten Zusammenhang zwischen Adipositas in der Kindheit und der Entwicklung von POMS. Ein plausibler biologischer Mechanismus könnte darin bestehen, dass ein durch Adipositas induzierter niedriggradiger Entzündungszustand zu einer verstärkten Neuroinflammation führen könnte.

  • Bisherige Studien an Kindern verschiedener Nationalitäten haben jedoch widersprüchliche Ergebnisse erbracht, sodass eine weitere Untersuchung des Zusammenhangs zwischen Übergewicht und Adipositas und POMS gerechtfertigt ist.